Orgelkonzert mit Daniel Tappe an der Walcker-Orgel am 15.05.2016
 
 
Sie hören Werke von
J. G. Walther, W.A. Mozart, Z. Gárdonyi, J. Brahms, R. Schumann, M. Reger, L. Vierne, Th. Dubois
 
 
Daniel Tappe, Orgelvirtuose der jungen Generation, FUGATO-Preisträger und Gewinner des Grand Prix André Marchal 2007, stammt aus Anröchte. Er studierte zunächst in Lübeck Kirchenmusik in der Orgelklasse von Martin Haselböck, anschließend am renommierten Oberlin Conservatory of Music in Ohio/USA Orgel, historische Tasteninstrumente, historische Aufführungspraxis und Musikgeschichte.
 
Seine Studien schloss er 2007 mit dem Bachelor und Master of Music ab. Im gleichen Jahr erhielt er den Selby Harlan Houston Prize für besondere Leistungen in den Fächern Orgel und Musiktheorie. Neben dem Studium wirkte Daniel Tappe als Organist und Chorleiter an der Christ Church in Oberlin und trat regelmäßig mit dem Oberlin Baroque Ensemble auf. Nach Deutschland zurückgekehrt, studierte er an der Musikhochschule Hannover bei Pier Damiano Peretti und legte 2009 das Konzertexamen im Fach Orgel ab. Zahlreiche Meisterkurse bei den großen Namen der Orgelwelt runden seine Ausbildung ab.
 
Vier Jahre lang arbeitete Daniel Tappe in China, wo er als Orgelsachverständiger in Peking, als Berater für das Beijing Poly Theater Management sowie als Cembalist und Organist für den International Festival Chorus Beijing tätig war. Er ist Mitbegründer der Deutschen Kantorei Peking, die er auch zwei Jahre lang leitete. Mit großem Erfolg konzertierte er zum Beispiel an der Konzerthalle der Verbotenen Stadt in Peking, am Nationaltheater in Ordos (Einweihung der neuen Casavant-Orgel) oder am Grand Theater in Qingdao (Einweihung des neuen Instruments von Jäger & Brommer).
 
Ende 2013 kehrte Daniel Tappe in seine Heimat zurück, wo er sogleich seine rege Konzerttätigkeit wieder aufnahm.      
Förderverein der St. Urbanuskirche Weslarn [-cartcount]