St. Urbanus - Ein besonderer Spielort der

Sommerlichen Musiktage Soest
 
in den Jahren 2011-2013 und 2016

 

Internationales Musikfestival in Soest
mit renommierten Solisten und Ensembles und
der Kammerphilharmonie Amadé
unter der Leitung von Frieder Obstfeld.
 

 

 
 
2016 war St. Urbanus wieder einer der Spielorte des Festivals!
Am Samstag, dem 3. September 2016
gab der Pianist Evgeni Bozhanov ein Klavierrecital:
 
C.W.Gluck/Sgambati: Melodie
D.Scarlatti: Drei Sonaten
F.Chopin: Sonate b-moll op.35 Funeral
Sonate h-moll op.58
 
 
 

Eine kleine Sensation verspricht am 3. September der Chopin-Abend des jungen bulgarischen Klaviervirtuosen Evgeni Bozhanov zu werden, dessen Spiel manche Fachleute an den großen Vladimir Horowitz erinnert. "Bozhanov ist ein Klangzauberer, der immer den persönlichen Zugang zur Musik sucht. Sein Spiel ist exzentrisch, machmal  bis zum Zerreißen gespannt, kühn und unmittelbar suggestiv", so Obstfeld.

Den Konzertort, die  Kirche St. Urbanus in Weslarn mit ihrem rührigen Förderverein, haben die Veranstalter bewußt gewählt, einmal wegen der hervorragenden Akustik, dann aber auch, weil die Kirche einen schönen Pfarrgarten hat, der sich bei schönem Wetter für Gespräche bei Brot und Wein eignet. 

(Zitat aus dem Pressetext des Amadé-Orchesters)

 
 

Soiree in St. Urbanus:
Bach-Recital Martin Stadtfeld


Freitag, 29.6. 20:00h

St. Urbanus-Kirche Weslarn

 

Johann Sebastian Bach:

»Goldberg-Variationen« BWV 988

»Aria mit 30 Veränderungen vors Clavicimbal«

 

Martin Stadtfeld Klavier

 



Die Einspielung der Bach'schen Goldberg-Variationen, verbunden mit dem ersten von inzwischen vier Echo Klassik-Auszeichnungen, und der Erste Preis beim Internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig waren der Auftakt für die bemer-
kenswerte Karriere eines jungen Pianisten, der inzwischen auf den großen Konzertpodien in aller Welt zu Gast ist.


»Martin Stadtfeld und Bach gehören zusammen«, urteilt die Kritik. »Bei diesem Komponisten hat Stadtfeld immer etwas ganz Persönliches zu sagen. Er spielt die Goldberg-Variationen mit einer Brillanz und Meisterschaft der Disposition, die einem höchste Vergleiche abnötigt«. Keine eindringlichere Erfahrung ist denkbar, als Bachs großes musikalisches Vermächtnis im akustisch und atmosphärisch idealen Rahmen von St. Urbanus zu erleben.


Nach oben zum Seitenanfang 

Soester Anzeiger, 22.6.12

Solo-Recital Schlagwerk:
Johannes Fischer


Samstag, 30.6.  20:00h

St. Urbanus-Kirche Weslarn

 

Kompositionen und Improvisationen von Michio Kitazume, Francois Sarhan, Bernhard Wulff, Steve Reich, George Aperghis, Javier Alvarez und Iannis Xenakis


Johannes Fischer Schlagwerk


Mit vielfältigem Schlagwerk-Instrumentarium, verschiedenen Trommeln, Holzblöcken, Fell- und Metallinstrumenten, Toypiano, Zarb, Maracas, Vibraphon, Bodypercussion und Stimme

 

 

»Er macht nicht Musik, er ist Musik«: Wenn Johannes Fischer sich mit einer bestaunenswerten Selbstverständlichkeit zwischen dem Aufbau seines Sets bewegt, spricht die Kritik von einem »Phantasiefeuerwerk am Schlagzeug«.


2007 war Johannes Fischer der überragende Gewinner des ARD-Musikwettbewerbes und wurde mit einem ersten Preis, dem Publikumspreis sowie drei weiteren Preisen ausgezeichnet. Seither konzertiert er als Solist wie als Kammermusiker auf den großen internationalen Bühnen und mit herausragenden Dirigenten. Das Solo-Debüt des Künstlers bei den Sommerlichen Musiktagen verspricht ein einzigartiges Konzerterlebnis.



Nach oben zum Seitenanfang

Soester Anzeiger 26.6.12
Soester Anzeiger 26.6.12
Die Texte zum Festival und den einzelnen Konzerten stammen aus dem Infomaterial der Sommerlichen Musiktage Soest.
Angaben ohne Gewähr und Änderungen vorbehalten.